”Dear Tessa, A huge thank you from the NZatFrankfurt project team to you for your superb organising skills and for recruiting such an incredible group of hosts – we couldn’t have done it without them. We were truly impressed by their energy and enthusiasm and their really cheerful and professional approach to all the tasks they were given – not least their calm and skilful management of tens of thousands of eager visitors to the pavilion! They were also fantastic advocates for New Zealand and spoke frequently about their positive experiences living and studying here.“

→ Letter of recommendation Hon Chris Finlayson

Reference Maree Brown

Executive Director New Zealand @ Frankfurt, October 25, 2012

Sie sind also Neuseeland in Deutschland!“
„Ja, in Personalunion quasi“

Lachend beenden wir unser kurzes Interview am Rande der Gourmet Gallery auf der Frankfurter Buchmesse 2012. Tessa Schulz kann immer noch herzlich lachen – obwohl sie seit Tagen viel zu wenig Schlaf bekommt, seit mindestens 48 Stunden ein Problem nach dem nächsten löst und 40 junge Messe-Assistenten koordiniert. Für den Ehrengast Neuseeland.

Tessa Schulz ist kenntnisreiche Vermittlerin zwischen den Welten, die Deutschland und Neuseeland trennen. Sie plaudert mit Neuseelands Weinpapst Michael Cooper genauso wie mit Maori-Koch Charles Royal – nie im Marketing-Deutsch und immer so, dass der ganz normale Messebesucher Neuseeland jenseits der Prospekt-Perspektive kennenlernt. Genauso hat Kommunikations-Allrounder Tessa auch ihre 40 jungen Volunteers gebrieft. Sie waren alle schon in Neuseeland – als Austauschschüler, working traveller oder Rucksacktourist. Nachdem feststand, dass Neuseeland als Ehrengast zur Frankfurter Buchmesse 2012 eingeladen ist, kam ein Aufruf aus Wellington: Education New Zealand, das neuseeländische Bildungsministerium, suchte Unterstützer in Deutschland. Es melden sich fast siebenmal so viele wie gesucht wurden, um als host (Messe-Hostess) eine Woche lang rund um die Uhr für die Ehrengäste aus Neuseeland zu kümmern. Später kamen noch 5 Neuseeländer dazu, die in Deutschland leben und ihr Heimatland auf der Buchmesse unterstützen wollten. Chefin Tessa Schulz war hauptsächlich für die jungen Volunteers zuständig.